P u n k t

 

Im Rausch der Punkte

 

Die nachfolgenden Abbidlungen sind nichts für Schnellkucker. Erfassen und zack das nächste Motiv ist nicht angesagt. Den Punkten, den Krickeleien folgen ist gewünscht.

 

Wie überhaupt die Punkte sich sammeln, über das Blatt sich verteilen, verdichten und sich wieder verpissen. Es ist eine Momentaufnahme, es ist wie ein Blick in den Sternenhimmel, nur das hier nichts leuchtet sondern die "Flecken" schwarz sind.

 

Es könnte das Negativ sein. Es könnte aber auch der Mückenschwarm sein, der sich vor einer Wand sammelt und den Durchlass sucht. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Das Motiv ist nicht bestimmt, es ist unbesitmmt. Der Betrachter bestimmt, was er sieht.

 

Es ist wie am Sternenhimmel. Bestimmte "Flecken" werden durch den Betrachter verknüpft und ergeben auf ewig das Sternenbild. Es ist der Mensch, der im Sehen Ordnung schaffen will. Dem Stern ist es egal. Der "Fleck" für sich ist alleine.

 

Die Summe aller "Flecken" ist wie ein Streuselkuchen. Die ersten setzen das Maß, die letzten suchen sich ein Plätzchen. Wer hat schon einmal versucht eine höhere Beziehung zwischen den Streuseln zu suchen. Meistens ist der ordentliche Kuchen gleichmäßig bestreuselt. Der Fehl, der Kuchen mit der interessanten Verteilung landet nicht auf der Theke sondern im Bauch des Gesellen.

 

Hier findest du die "unordentlichen" Streusel-Flecken-Krickel-Bilder. In der ordentlichen Deutschen Industrie Norm A 4.